Beiträge rund um Stockholm und Göteborg, die modernen Metropolen Schwedens, mit Tipps zu den besten Orten und Veranstaltungen und Interviews mit interessanten Persönlichkeiten die etwas mit den Städten verbindet







Suchen

Additional pages

VisitSwedenDE

Flickr Feed

Laden Flickr...

    Mehr - Flickr

    Findet uns auf

    Schöne Beiträge von Anderen

    Mehr Favoriten

    sannah:

    röda sten

    Bald startet wieder die Saison der Erlebnisparks. Uns zieht es nach Göteborg auf die Achterbahn in Liseberg für eine extra Portion Nervenkitzel…und Euch so?

    Göteborg: Alle guten Dinge sind drei

    Zum Jahresanfang hatte Bloggerin Susi von Black Dots White Spots einen schönen Plan: mit guten Freunden im Gepäck unsere Herzensstadt Göteborg auf drei Arten zu genießen. Ihr Fazit: ‘die zweitgrößte schwedische Stadt hat durchaus ihren ganz eigenen Charme’.

    Für Klamotten, Deko und Design sowie viele schwedische Leckereien hieß es ausgiebig Schlemmen und Shoppen.

    image

    image

    Wo sie unterwegs war und was letztlich im Koffer gelandet ist, könnt Ihr auf ihrem Blog lesen. Dort haben wir einige Lieblingsplätze von uns entdeckt aber auch viele schöne und neue Vorschläge, welche wir Euch hier noch nicht vorgestellt haben.  

    Nach stundenlangem Shopping freuen wir uns wohl alle auf eine ausgiebige Fika und Verschnaufpause. Für Susi & Co. ging es zum Chillen im Spa an der Küste.

    image

    Ja und was darf last but not least nicht fehlen? Genau, eine Fahrt mit dem Boot durch die Schären. Susi zeigt, dass auch ein grauer Januar für eine Bootsfahrt sehr hübsch sein kann.   

    image

    Lust auf mehr Fotos und schriftliche Eindrücke? Dann schaut doch mal bei Susis Blog vorbei. Den konkreten Beitrag haben wir oben verlinkt :)

    Bildquelle:
    Göteborg Beitrags von Black Dots White Spots

    spacettf:

    Glow on the Rocks by diesmali on Flickr.

    w-a-l-d-o:

    untitled by sannah kvist on Flickr.

    Nicht ohne mein Beanie

    Bei den aktuellen Kälteeinbrüchen sieht man sie überall: schicke Beanies. Ein Trend der auch uns überzeugt hat, denn auch wir haben das Beaniefieber und möchten nicht ohne :)

    Einfarbig oder bunt, mit auffälligem Print oder ganz ohne, die Auswahl ist schier endlos. Aber alle haben letztlich eins gemeinsam, sie gehören für die meisten Leute zu einem besonderen Lebensstil. So auch für Malin und Melinda aus Göteborg, welche seit letztem Jahr ihre Leidenschaft der Herstellung von Beanies und ihrem hierfür ins Leben gerufenen Label widmen: hjort attire.

    image

    Die Beanies der Mädels sind aus 100 % Acryl, schlicht, in fröhlichen Farben und mit einem aus schwedischem Leder handgemachten Logo versehen.  

    image

    Malin und Melinda geht es letztlich nicht nur um ein Beanie als solches, sondern um ein Lebensgefühl, welches sie mit ihrem Umfeld teilen möchten. Dinge zu machen die man liebt, Momente zu sammeln, sich frei zu fühlen und Energie zu tanken um kreativ zu sein. 

    image

    Welches Gefühl sie der hjort Community vermitteln möchten, erlauben wir uns gerne direkt zu zitieren: 

    So what to expect? Well, just like an old friend we want you to know that there´s always a way to get in the right mood, leave the troubles behind, feel secure, or solve a bad hair day

    image

    Einen ‘bad hair day’ kennen wir wohl alle. Gut dass es hierfür so eine leichte und trotzdem schicke Lösung gibt ;)

    image

    image

    Sympathische Mädels, wirklich hübsche Beanies und dann auch noch aus unserer Herzensstadt Göteborg. Also wir sind begeistert :)  

    Die beiden haben im übrigen auch ein tumblr, schaut doch mal vorbei!

    Bilderquellen:
    Webseite hjort attire
    hjort attire auf Instagram

    amanjaziz:

    Hill at a distance

    Liseberg, Göteborg, Sweden

    (via urbangypsynyc)

    Seht hier ein Video in welchem Erik über seine alte Heimat Schweden und neue Heimat Berlin als Inspirationsquelle spricht.   

    INTERVIEW: Fotograf und Retuscheur Erik Johansson - PART 3

    Wir starten die Woche mit dem letzten Teil des Interviews mit Erik. In diesem widmen wir uns ein wenig den privaten Dingen. Welche Musik läuft bei der Arbeit, ohne was lässt sich bei Erik der Tag nicht beginnen und wofür hat er eine besondere Schwäche - lest hier: 

    Du bist in letzter Zeit viel gereist. Gibt es ein aufregendes Projekt für das Du unterwegs warst und worüber Du mit uns sprechen kannst?

    Erik: Ich war für ein Shooting in Aspen, Colorado. Dort ging es um eine Story für ein US Magazin. Aber ich befürchte, dass ich Euch nicht mehr darüber erzählen kann, erst wenn es veröffentlicht wurde. Aber die Reise und das Projekt haben Spaß gemacht. Dann sollte ich eigentlich bald nach Detroit. Der Termin wurde aber verlegt. Hier geht es um eine Art Illusion. Hätte ich gerne hier umgesetzt, aber ich denke es wird in Detroit stattfinden. Die Stadt ist Berlin ziemlich ähnlich. Es leben viele Künstler dort - eine sehr interessante Stadt.

    In Deinem Q & A steht, dass Du gerne Musik bei der Arbeit hörst. Wenn wir jetzt an Deinen Arbeitsplatz gehen würden und den Player anschmeißen, was bekämen wir zu hören?

    Erik: Oh, ich bin mir nicht sicher. Aber ich mag elektronische Musik. Einfach ein Beat, der mich in die richtige Arbeitsstimmung bringt :) Es kommt drauf an. Ich kann mir auch manchmal Hip Hop anhören. Am liebsten aber elektronische Musik, französische, wie zum Beispiel Daft Punk oder Justice.   

    image

    Du hast erwähnt, dass die Zeit auf dem Land eine große Rolle in Deinen persönlichen Projekten spielt. Lass uns eine Zeitreise zurück machen als Du mit Deinen Arbeiten angefangen hast. Kannst Du uns etwas über eine Deiner ersten Ideen erzählen und wie Du darauf gekommen bist? Wie hast Du angefangen?

    Erik: Ich kann mich nicht an die eine bestimmte Idee erinnern, mit der ich begonnen habe, aber ich kann mich erinnern, mit was ich generell angefangen habe. Relativ simples Zeug. Ich habe mit meiner ersten Digitalkamera viel herumprobiert. Zum Beispiel Bilder unseres Haus und von meinen Schwestern gemacht und dann versucht, sie aus einem Bild herauszuschneiden, um sie aufs Hausdach zu setzen, Farben von Sachen verändert oder ein Foto meiner Hand gemacht und dann einen extra Finger hinzugefügt.

    Hast Du damals mit Photoshop gearbeitet?

    Erik: Nein,tatsächlich war es Anfangs eine Software namens Paint Shop Pro, aber die ist relativ ähnlich. Nach einer Weile habe ich zu Photoshop gewechselt.

    image

    Wie geht’s weiter? Und wann gibt es wieder Drucke der Werke auf Deiner Webseite?

    Erik: Ich möchte die aktuellen Auftragsarbeiten in den nächsten paar Wochen fertig bekommen und dann an drei neuen persönlichen Projekten arbeiten. Alle Aufträge schon fast fertig, aber ich habe sie für eine Weile ruhen lassen und nicht angeschaut, damit ich sie jetzt mit neuen Augen sehen kann. Im Anschluss ist ein weiterer „Behind the Scenes“-Film, ähnlich wie den für „Drifting away“ geplant.

    Drucke Deiner Arbeiten können wir bei inPRNT bekommen. Wir sind gespannt auf die Ergebnisse Deiner aktuellen Projekte aber auch auf Deine zukünftigen Arbeiten. Nun möchten wir Dich zu guter letzt bitten, die Sätze zu vervollständigen: 

    Wenn ich meinen PC hochfahre, mache ich als allererstes… Spotify, Google Chrome oder Firefox an, checke meine E-Mails und starte dann normalerweise Photoshop.

    Ich fange meinen Morgen nicht an ohne… Kaffee. Ich trinke jede Menge Kaffee :)

    image

    Mein erster Gedanke, wenn ich nach Göteborg reise und den Flughafen verlasse ist… dass es immer so schön ist, dorthin zurückzukehren. Das Wetter ist gut und ich verbinde viele Erinnerungen mit dieser Stadt. Es fühlt sich ein bisschen wie heimkommen an.

    Mein aktuell liebstes virale Online-Video ist… ein Clip mit einem Mädchen, dass zwei Tischtennisschläger hält und ein Typ wirft Messer drauf. Dann kommt ein anderer Typ und setzt ihr eine Ananas auf den Kopf und der andere wirft wieder ein Messer. Es ist offensichtlich gestellt, aber lustig. Ich spiele hier in Berlin viel Tischtennis, vielleicht mag ich das Video deswegen - grinst - das ist das Beste, was mir spontan einfällt.

    Wenn ich für einen Tag in den Körper eines beliebigen Künstlers schlüpfen könnte, wäre es… Dalí oder Escher. Dalí wegen der Art und Weise, wie er über Formen und Farben dachte. Escher wegen seinen unmöglichen Figuren und der Mathematik, die er in seine Kunst packt. Das finde ich wirklich spannend.

    Drei Adjektive, die mich am besten beschreiben, sind… geduldig, positiv, ich versuche immer die gute Seite der Dinge zu sehen, und nachdenklich, Ich bemühe mich immer herauszufinden, wie Dinge funktionieren.

    Eine Leidenschaft neben meiner alltäglichen Arbeit ist… Tischtennis. Ich spiele sehr viel Tischtennis :) Auch mag ich Klettern und Bouldern. Auch habe ich brasilianisches Jiu Jitsu trainiert, während ich in Göteborg gelebt habe. In der Yamasaki Academy. Ich war dort zwei Jahre lang und sie waren dort alle super freundlich. Ein toller Ort für Kreativität. Kann ich nur empfehlen.

    Ich habe eine Schwäche für… Schokolade. Ich esse jede Menge Schokolade… und Eiscreme, ich liebe Eiscreme :) Ich schätze ich mag ungesundes Zeug.

    image

    Bilderquelle:

    Künstler-Webseite Erik Johansson
    Erik auf Instagram

    (via fuckyeah-sweden)

    Laden